1. Langstreckenmeisterschaft 2004

Endstand nach 8 von 8 Rennen

 

Team 1.
Lauf
2.
Lauf
3.
Lauf
4.
Lauf
5.
Lauf
6.
Lauf
7.
Lauf
8.
Lauf
Gesamt










Dhünn 1
Bentley
 10  6 10 10 8 10 10 6  70
Burscheid 2
Toyota
 8  10 6 8 6 8 6 10  62
Burscheid 1
Mercedes
 6  4 4 4 10 4 8 8  48
Dhünn 2
Nissan
 4  8 8 6 4 6 4 4  44

Rennbericht

1. Lauf in Dhünn am 14.02.04 Saisoneröffnung - Bentley fährt alles in Grund und Boden


Nach der technischen Abnahme durch die Rennleitung aus Burscheid war es endlich um 18.00 Uhr so weit, die Fahrzeuge wurden an den Start gestellt und das Rennen konnte beginnen. Voller Erwartung fieberten die 4 Teams und die vielen Zuschauer dem Erlöschen der roten Ampeln entgegen, und dann ging es endlich los.

 

Der Nissan der Dhünner Clubjunioren erwischte einen Blitzstart, dicht gefolgt vom CLK und vom Bentley. Lähmendes Entsetzen bei der Toyota-Mannschaft: " Wo ist der verflixte Startknopf? " der Nissan rauschte schon zum zweiten mal durch die Boxengasse bei Start und Ziel, da setzte sich auch der Toyota der Burscheider in Bewegung.

 

Schnell stellte sich heraus das der Nissan das mit Abstand schnellste Fahrzeug im Feld ist. Nach 50 Runden hatte er schon einen Vorssprung von 4 Runden auf den Zweitplazierten. Um diesen zweiten Platz stritten sich die drei anderen Fahrzeuge, die in der gleichen Runde liegend , versuchten den Abstand nicht zu groß werden zu lassen. Doch das führende Fahrzeug wurde durch technische Defekte schnell auf den zweiten und dann auf den dritten Platz durchgereicht. Ratlosigkeit bei den Junioren, wie konnte so etwas passieren ?

 

So kam es wie es kommen musste, der Bentley fuhr alles in Grund und Boden und gewann ungefährdet mit über 50 Runden Vorsprung auf den Zweitplazierten. Ernüchterung machte sich breit; wenn der Bentley auf der Burscheider Bahn genau so gut laufen würde, wie sollte man ihn dann schlagen ? Da sind wohl noch jede Menge Hausaufgaben zu machen...

G.J.